Petition der Schweizer Yogaverbände

Gemäss Gesetzgebung gehört Yoga nicht zur medizinischen Grundversorgung

Liebe Unterstützer/innen unserer Petition 

Am 23. Februar hat eine kleine Delegation der Yoga Berufsverbände die Petition mit den gesammelten Unterschriften persönlich in Bern überreicht. Das Bundesamt für Gesundheit BAG hat uns am 4. März schriftlich geantwortet. Gestützt auf die Bundesgesetzgebung über die Gesundheitsberufe haben sie uns mitgeteilt, dass Yogalehrer/innen nicht zu den Berufen der medizinischen Grundversorgung gehören und uns auf den nächsten Öffnungsschritt am 22. März vertröstet.

Brief Bundesamt für Gesundheit BAG

Wir werden jetzt und in Zukunft weiterhin Aufklärungsarbeit leisten und uns darum bemühen, dass der Yoga im Gesundheitssystem der Schweiz seinen Stellenwert erhält und nicht nur als sportliche Freizeitaktivität gesehen wird. Hier findet ihr unser Antwortschreiben.

Antwortschreiben Schweizer Yogaverbände

Wir hoffen, dass wir bald wieder gemeinsam Yoga praktizieren dürfen. 

Herzliche Grüsse

Euer SYV Vorstand

Statments von den drei Yoga Berufsverbänden

Die Personen, welche im Namen aller Unterstützer die Petition übergeben haben, äusserten sich in kurzen Statements zu unseren Anliegen. 

vimeo.com/showcase/8184266