Herzlich willkommen beim Schweizer Yogaverband

Einleitung

Als Berufsverband setzen wir uns für die Ausbreitung und Anerkennung von Yoga in der Schweiz ein und wahren die Interessen der uns angeschlossenen Yogalehrer/innen und Yogatherapeut/innen. Der Schweizer Yogaverband mit Sitz in Villeret besteht seit 1995. Als grösste Yoga-Organisation in der Schweiz gruppieren wir gegenwärtig rund 750 Mitglieder und nehmen für sie übergeordnete Aufgaben wahr. Dazu arbeiten wir mit Krankenkassen und anderen Institutionen zusammen. 

Die Yoga University Villeret (gergründet 1994) ist unsere offizielle Ausbildungsschule. Jedes Jahr im Oktober beginnt hier ein neuer vierjähriger Diplomlehrgang für angehende YogalehrerInnen. Weiterbildungsseminare und Fachfortbildungen finden wärend des ganzen Jahres statt. Der Schweizer Yogaverband ist Mitglied der traditionsreichen Europäischen Yoga Union, welcher rund zwanzig grosse Yogaverbände aus Europa angehören. 

Als Herausgeberin des Yoga Journals sind wir auch publizistisch tätig. Die Zeitschrift für Yoga und verwandte Gebiete erscheint 2 Mal pro Jahr. 

News

    31.05.2020: Stellungnahme der Yogaverbände zu den Rahmenvorgaben nach den Lockerungsmassnahmen

    Die nächsten Lockerungsschritte bringen den Yogastudios aufgrund der Flächenregel keine Verbesserungen. Deshalb haben sich die Yogaverbände zusammengetan und den verantwortlichen Behörden eine Stellungnahme geschickt mit einem konkreten Vorschlag. Sobald wir eine Antwort erhalten, informieren wir unsere Mitglieder. 

    PDF Stellungnahme 

  • Neue COVID-19 Verordnungen gültig ab Samstag, 6. Juni 2020

    Liebe Mitglieder

    Nach der gestrigen Pressekonferenz des Bundesrates hat nun das  BASPO/BAG die für uns geltenden Rahmenvorgaben erstellt. Ihr findet unten das PDF.

    Leider sind die Bedingungen nicht so grosszügig, wie wir uns nach der letzten Pressekonferenz vielleicht erhofft hatten. Der Präsident vom Yogaverband, Roland Haag, führte erneut mehrere Telefongespräche mit den Verantwortlichen des BASPO und des BAG und es wurde ihm unmissverständlich klar gemacht, dass diese Rahmenvorgaben als zwingend für alle Trainingsbetriebe gelten und auch nicht mehr verhandelbar sind. Die Yogastudios hätten das Glück gehabt, dass sie von den Bundesämtern dem Sport zugeteilt wurden und deshalb, früher als vorgesehen, bereits am 11. Mai wieder öffnen durften. 

    Es wurde angekündigt, dass der BR am 24. Juni einen weiteren Lockerungsschritt kommuniziert, welcher auf den 6. Juli in Kraft treten wird (vorausgesetzt die Fallzahlen bleiben tief). Der Verantwortliche des BAG wies uns darauf hin, dass der BR bis anhin die einzelnen Lockerungsmassnahmen früher umgesetzt hat als ursprünglich angekündigt, so dass wir auch dieses Mal auf eine vorgezogene Lockerung hoffen dürfen. 
     
    Das Versammlungsverbot von 5 Personen wurde aufgehoben und so gilt ab 6. Juni nur noch die Vorgabe, in Yogastudios 10 m2 Trainingsfläche pro Person einzuhalten und die allgemeine Abstandsregel zu beachten. Als Alternative können gerade während den schönen Sommermonaten auch grosse Yogaklassen im Freien unterrichtet werden, natürlich ebenso unter Einhaltung der 10 m2 Trainingsfläche pro Person. 

    Das aktualisierte Verbandskonzept werden wir euch baldmöglichst schicken und anhand dessen ihr euer individuelles Schutzkonzept aktualisieren könnt. 

    Wir bedauern, dass es im Moment nicht so vorwärts geht, wie wir uns das wünschen, aber nun sind uns die Hände gebunden und wir können nur abwarten. 
     
    Herzliche Grüsse
    Euer Vorstand

    Neue Rahmenvorgaben für den Sport (PDF)
    Nouvelles conditions cadres pour le sport (PDF)
     

  • Erwerbsersatzzahlungen enden am 16.05.2020


    Liebe Mitglieder

    Die Erwerbsersatzzahlungen enden am 16. Mai 2020.

    Selbständige erhalten von den SVZ diesbezüglich voraussichtlich nächste Woche einen Brief zugeschickt. 
    Unsere Abklärungen haben ergeben, dass man sich neu anmelden sollte, wenn man aufgrund der reduzierten Wiederaufnahme der Unterrichtstätigkeit reduzierte Erwerbsersatzzahlungen beanspruchen möchte. 

    Wir wünschen euch viel Freude beim Unterrichten.

    Herzliche Grüsse
    Vorstand SYV
     

  • Stand 07.05.2020: Schutzkonzept wurde überarbeitet in Bezug auf Anzahl Teilnehmer und Abstandsregeln.

    Liebe Mitglieder

    Aufgrund verschiedener eingegangener Rückmeldungen bei den Bundesämtern haben uns BAG/BASPO angewiesen, unser Schutzkonzept noch einmal zu überarbeiten und mussten es zur Einhaltung der Abstandsregeln umformulieren (siehe unten). Die Anordnung, pro Person einen minimalen Platzbedarf von 10 m2 zu berechnen, wurde eliminiert. Die Bundesämter verordnen, den Mindestabstand von 2 m pro Person jederzeit einzuhalten. Das heisst nicht von Kopf zu Kopf sondern von Mattenrand zu Mattenrand. 

    Einhaltung der Abstandsregelungen 

    - Die Teilnehmenden werden gebeten, wenn möglich bereits umgezogen zu erscheinen.

    - In den Umkleidekabinen werden entsprechend der Platzverhältnisse die Anzahl Personen limitiert, so dass die vorgeschriebenen Abstandsregeln eingehalten werden können. 

    - Maximale Gruppengrösse beträgt 5 inkl. Lehrperson. Bei grösseren Studios dürfen auch zwei oder mehrere Gruppen zu 5 Personen anwesend sein, sofern der Mindestabstand von 2 m pro Person zu jeder Zeit eingehalten wird, mit deutlicher Abgrenzung der beiden Kleingruppen (mehr Abstand) und ohne Durchmischung der Kleingruppen. Die Lehrperson soll den Platz der auszulegenden Yogamatten am Boden vormarkieren. Es dürfen nicht alle zur selben Zeit den Raum betreten oder verlassen. 

    - Die Anzahl Teilnehmenden wird limitiert, abhängig von der Raumgrösse. Der Mindestabstand von 2 m pro Person wird eingehalten. Die Personen bewegen sich nur auf ihrer Matte. Zudem bewegen sich die Übenden synchron, das führt dazu, dass sichergestellt ist, dass sie sich gegenseitig mit Nase/Mund nie näher als zwei Meter kommen. 

    - Der Mindestabstand von 2 m pro Person wird jederzeit eingehalten. Das heisst nicht von Kopf zu Kopf sondern von Mattenrand zu Mattenrand. Die Personen bewegen sich nur auf ihrer Matte. 


    Bitte orientiert euch ausschliesslich auf unserer Webseite unter "Häufig gestellte Fragen" und unterlasst es, die Bundesämter direkt zu kontaktieren. Das Bundesamt hat uns noch einmal ausdrücklich darauf hingewiesen, dass dies eine erste Lockerung ist, die bis zum 8. Juni Gültigkeit hat. Danach, je nach Fallzahlen, erhoffen wir uns eine weitere grosszügigere Lockerung für unseren Berufsstand.

    Vielen Dank und herzliche Grüsse

    Vorstand SYV

    PDF überarbeitetes Schutzkonzept Stand 07.05.2020

    Schutzkonzept Schweizer Yogaverbände definitiv
    Schutzkonzept Schweizer Yogaberbände definitiv FR
    Dieses Konzept wird auch publiziert auf der Website von Swiss Olympic und vom Seco

    Swiss Olympic https://www.swissolympic.ch/dam/jcr:6b909683-12f5-42fa-a5fd-ff23a7b2937d/Schutzkonzept%20Schweizer%20Yogaverb%C3%A4nde%20definitiv.pdf
    Secohttps://backtowork.easygov.swiss/wp-content/uploads/2020/05/Schutzkonzept-Schweizer-Yogaverba%CC%88nde-DE-1.pdf

    Wir erhalten zur Zeit sehr viele E-Mails und Anrufe. Bevor du uns kontaktierst wegen Fragen, lies bitte unten "Häufig gestellte Fragen". Vielen Dank!

  • Häufig gestellte Fragen zum Schutzkonzept

    Wo muss ich das individuelle Schutzkonzept meines Yogastudios einreichen und bewilligen lassen?    

    Basierend auf dem Verbands-Schutzkonzept müssen Yogastudios ein auf ihre individuellen Bedürfnisse ausgerichtetes Schutzkonzept erstellen. Das Schutzkonzept muss nicht eingereicht und nicht bewilligt werden. Es muss den zuständigen Behörden auf deren Begehren aber vorweisbar sein. 

    Wie viele Personen dürfen in einem 100 m2 grossen Yogastudio praktizieren? 

    Die Quadratmeter sind seit der nochmaligen Überarbeitung des Schutzkonzeptes (aktueller Stand vom 7.5.20) nicht mehr das Kriterium für die Anzahl Personen. Es muss jetzt sichergestellt sein, dass die Matten mit einem Abstand von 2 m in der Breite und 2 m in der Länge platziert werden können. Also ein Abstand von 2 m von Mattenrand zu Mattenrand, nicht von Kopf zu Kopf. Abhängig vom Grundriss ergeben sich so individuell die Anzahl Teilnehmer. 

    Was bedeutet es nun, mehrere Gruppen zu haben à 5 Personen?

    Sofern dein Yogastudio das zulässt, kannst du zwei oder mehr Gruppen a 5 Personen nehmen. Die Gruppen dürfen sich nicht mischen und müssen voneinander deutlich mehr Abstand haben (das "deutlich" wurde nicht konkret quantifiziert), also deutlich mehr als 2 m. Wichtig ist auch, dass sich die Gruppen beim Kommen und Gehen nicht mischen und die Abstandsregeln einhalten. 
        
    Wenn diese vom BASPO genehmigte Regelung wirtschaftlich nicht umsetzbar ist, bekomme ich dann weiterhin Unterstützung von der AHV?

    Bitte wende dich für den weiteren Bezug von Taggeldern für den Erwerbsausfall direkt an deine kantonale Ausgleichskasse. 

    Dürfen Seniorenkurse stattfinden, dürfen die Senioren das selber entscheiden oder fallen diese Kurse noch weiterhin aus? 

    Senioren dürfen grundsätzlich selber entscheiden, ob sie sich als Risikogruppe einschätzen. Wenn jemand keine Krankheitssymptome und keine Allergien verspürt, darf er in die wohltuende Yogalektion kommen. 

    Bin ich verpflichtet, das Kursgeld der verbleibenden Gruppenlektionen zurück zu erstatten? Oder gilt im Falle einer Pandemie das Gesetzt der höheren Gewalt, welche uns nicht verpflichtet, Geld zurück zu bezahlen?

    Grundsätzlich sind Yogalehrende sowie Yogateilnehmer von ihrer Vertragspflicht entbunden. Das heisst aber, dass Teilnehmer auch streng genommen ihr Geld zurückfordern dürften. Es empfiehlt sich, mit den Teilnehmern zu reden und ihnen zu offerieren, ihr Abo zu verlängern wobei sie dir vielleicht auch entgegenkommen und auf einen Teil der Yogastunden oder Abodauer verzichten.

    Wir arbeiten bei uns, nebst den Yoga-Matten, auch mit Yoga-Material (Blöcken, Gurten, Polster etc.). Habt ihr Rückmeldungen/Ideen von anderen Yoga-Studios, wie man da vorgehen sollte in Zukunft? 

    Sämtliche Yogahilfsmittel müssen von den Teilnehmern selber mitgenommen werden. Es empfiehlt sich, Yogalektionen ohne Hilfsmittel durchzuführen.

    Meine Frage, ob ab 11.5. die Ausgleichszahlungen eingestellt werden, ist noch offen. Kann ein Studio unter Umständen noch bis Juni abwarten mit dem Wiederbeginn und erhält die Zahlungen auch für den Mai noch? 

    Das muss mit der zuständigen kantonalen Ausgleichskasse von Fall zu Fall persönlich abgeklärt werden.

    Gibt es etwas besonders zu beachten, ausser den in Eurem Konzept erwähnten Punkten, bei der Einreichung des individuellen Schulkonzeptes? Muss z.B. die Raumgrösse einfach angegeben werden oder muss man Grundrisse einsenden?

    Jedes Studio muss zwingend ein eigenes Schutzkonzept basierend auf unseren Verbandsschutzkonzepten vorweisen können. Dabei müssen individuelle Begebenheiten speziell erläutert werden. Zum Beispiel die Raumgrösse genau definiert werden und wieviele Teilnehmende darin aufgenommen werden. Es muss kein Schutzkonzept eingereicht werden. Es genügt, wenn man ein Konzept erstellt wurde und wenn nötig den zuständigen Behörden auf deren Begehren vorweisbar ist. 

    Unter Hygieneregeln steht: «Die Teilnehmenden werden gebeten ihre eigene Yogamatte oder Yogatuch mitzubringen». Eine Nutzung und gute Desinfektion der Studiomatte ist nicht möglich? Wie sieht es mit dem Gebrauch von Hilfsmitteln (Blöcke, Meditationskissen, Decken) aus? Ist dies möglich? Mit Desinfektion? Oder eher nicht?

    Es wird empfohlen, dass die Teilnehmenden ihre eigenen Yogamatten oder Tuch mitnehmen. Es ist aber auch möglich, dass nach jeder Lektion jede Matte gründlich desinfiziert wird. 

  • Seminare der Abschlussklassen

    Die Ausbildungsgänge für YogalehrerInnen an der Yoga University Villeret schliessen mit dem Diplom des Schweizer Yogaverbandes ab, welches von der Europäischen Yoga Union (EYU) anerkannt ist. Eine der Anforderungen für das Diplom besteht darin, ein Yogaseminar erwachsenengerecht und selbstverantwortet zu entwickeln, durchzuführen und auszuwerten.

    Diese Seminare werden durch Leitungsgruppen von fünf bis sechs Personen geführt und sind öffentlich. Sie richten sich in der Regel an Yoga Anfänger/innen bis leicht Fortgeschrittene und umfassen ein abwechslungsreiches Programm mit vielen kreativen Höhepunkten. Sie eignen sich sowohl für Personen, die mit dem Gedanken spielen, vielleicht selbst einmal YogalehrerIn zu werden, als auch für alle anderen, die für ein Wochenende an einem ausbalancierten Programm mit Yoga und weiteren Elementen teilnehmen wollen.

    Im PDF werden die kommenden Seminare kurz vorgestellt. Für jedes Seminar ist eine verantwortliche Person mit E-Mail und Telefonnummer genannt, bei der weitere Auskünfte erhältlich sind und an die eine allfällige Anmeldung zu richten ist.

    Seminare der Abschlussklassen 2019/2020 (PDF)